Kindesunterhalt

Der Kindesunterhalt ist an der so genannten Düsseldorfer Tabelle orientiert.

Die unterste Gruppe der Düsseldorfer Tabelle liegt in der Höhe des Mindestunterhalts, wobei der Mindestunterhalt so gemessen wird, dass er das Existenzminimum des Kindes abdeckt.
Gemäß § 1612 a BGB richtet sich der Mindestunterhalt nach dem doppelten Freibetrag für das sächliche Existenzminimum eines Kindes (Kinderfreibetrag) nach § 32 Abs. 6 S. 1 Einkommensteuergesetz. Er beträgt monatlich entsprechend dem Alter des Kindes

• 87% für die Zeit bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres
• 100% für die Zeit vom 7. bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres
• 117% für die Zeit vom 13. Lebensjahr an

Die Düsseldorfer Tabelle gilt für ganz Deutschland. Gemäß § 1612 b BGB ist das Kindergeld zur Hälfte anzurechnen, wenn ein Elternteil seine Unterhaltspflicht durch Betreuung des Kindes erfüllt (§ 1606 Absatz Dreisatz zwei BGB).

Bei volljährigen Kindern ist das Kindergeld in voller Höhe anzurechnen.

Zur Düsseldorfer Tabelle